Abholungen, Lieferungen, Stimmungen und Reparaturen sind weiterhin möglich!

Telefonisch erreichen Sie uns täglich unter 0441/ 350 366 39

Im Internet informieren – im KLAVIER-ATELIER kaufen 😉 !

Es gibt 3 gute Gründe, Ihr Klavier oder Ihren Flügel bei uns im KLAVIER-ATELIER zu kaufen.

  1. Wir haben eine breite Auswahl an Neu- und Gebrauchtinstrumenten unterschiedlicher Qualitäts- und Preisstufen. Informieren Sie sich gerne hier auf unser Homepage, aber lassen Sie sich das Erlebnis Vorort nicht entgehen!  Bei uns im KLAVIER-ATELIER können Sie alle Instrumente “live“ hören, sehen, ausprobieren und vergleichen.
  1. In unserer Fachwerkstatt stimmen, reparieren, restaurieren und lackieren Burkhard Casper und Thomas Möbius – beides gelernte Klavierbauer – die Klaviere und Flügel selbst. Mit ihrem handwerklichen know how und der inzwischen schon fast 30-jährigen Berufserfahrung kennen sie gebrauchte und neue Klaviere und Flügel aller Couleur. Die in unserer Ausstellung angebotenen Instrumente sind vorher technisch überprüft, überarbeitet und klanglich optimiert worden oder sogar komplett überholt. Das bedeutet für Sie: 5 Jahre Garantie auf Neuinstrumente und 2 Jahre auf die Gebrauchten. Und natürlich sind wir nach dem Kauf weiterhin ihr Ansprechpartner für Stimmungen und Service .

Übrigens: Nicht jedes Klaviergeschäft bietet diese Qualifikationen: Achten Sie darauf, ob
a) eine Fachwerkstatt vorhanden ist
b) dort auch Fachleute= Klavierbauer arbeiten.
Es gibt durchaus selbsternannte „Klaviertechniker“, die in ihrer Werkstatt an alten Klavieren und Flügeln „basteln“ und diese dann anbieten. Und es gibt Geschäfte, die weder  Klavierbauer noch eine Fachwerkstatt haben. Die dort angebotenen gebrauchten Instrumente sind also weder technisch überprüft noch überarbeitet worden. Der spätere Service ist auch nicht gewährleistet.

  1. Im Verkauf arbeitet Silke Krämer, sowohl leidenschaftliche Klavierspielerin (sie spielt  seit ihrem 10. Lebensjahr Klavier) als auch ausgebildete Musikpädagogin. Sie spielt jedes Klavier/ Flügel ausgiebig an und checkt deren Besonderheiten: Wie ist die Spielart, welche klanglichen Eigenschaften zeichnet es aus, wo liegen die Stärken und ggf. auch Schwächen … und kann deshalb einschätzen, welchen musikalischen Ansprüchen es gerecht wird. Diese eigens erprobten spielerischen und klanglichen Kenntnisse und ihre langjährigen  Erfahrungen als Musikpädagogin fließen in die Beratung mit ein. In Abstimmung mit Ihren Wünschen, Vorstellungen und Bedürfnissen finden wir so gemeinsam Ihr Wunschklavier.

Unser Sortiment:

neue FlügelKlaviere und Digitalpianos
gebrauchte Flügel und Klaviere
Mietklaviere

Neue Instrumente führen wir von den Firmen KAWAI (Japan/Indonesien), FEURICH (Wien und China) und Ritmüller (China) und den beiden deutschen Marken Herstellern   BLÜTHNER (Leipzig), und AUGUST FÖRSTER (Löbau). Darüber hinaus finden Sie bei uns immer eine reichhaltige Auswahl an sorgfältig ausgesuchten gebrauchten weißes überholtes KlavierInstrumenten:

  • das liebevoll restaurierte alte Stilklavier mit aufwendig gearbeitetem Gehäuse
  • das schlichte Nussbaum-Klavier aus den 80er Jahren
  • das elegante Schwarze mit Konsolen
  • das preiswerte Einsteigerklavier
  • das deutsche Markenklavier für Profis und Liebhaber
  • der alte Flügel mit kleinen Gebrauchtsspuren
  • der Traum in weiß
  • das Design Klavier im extravaganten Gehäuse …

KAUFTIPPS

Der Kauf eines Klaviers oder Flügels ist meist eine Langzeitinvestition. Das Instrument soll über viele Jahre Freude bereiten, gut klingen, funktionieren und vom Aussehen her gefallen. Viele Kunden betreten beim Klavierkauf Neuland. Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie sich von uns beraten: Wir kennen den globalisierten Klaviermarkt, wissen über die vielen (über 200!) Klavierbaufirmen und deren verschiedene Klaviermodelle Bescheid und können Besonderheiten und Unterschiede der Instrumente benennen und bewerten.

Die 3 wichtigsten Kriterien beim Kauf von gebrauchten Klavieren und Flügeln sind der technische Zustand, der Klang und das Gehäuse:

1. technischer Zustand und Spielart

Wenn man ein Klavier zum Spielen nutzen will, muss es spielbar sein! Wenn der technische Zustand eines Klaviers das nicht mehr hergibt, ist es als Instrument unbrauchbar! Egal, ob es für einen Einsteiger oder für einen fortgeschrittenen Spieler angeschafft werden soll.
Für die Spielbarkeit eines Klaviers ist die Mechanik verantwortlich, die sich im Inneren eines Klaviers befindet. Sie besteht aus ca. 6000 Teilen. Diese beweglichen Mechanik Bauteile bestehen aus Holz, Filz, Leder und Metall. Leder wird mit der Zeit porös und brüchig, Filz wird gerne von Motten gefressen. Und der Hauptwerkstoff ist Holz – ein Material, das stark beansprucht wird und über die Jahre an vielen wichtigen Stellen Risse oder andere Schäden bekommen kann. Damit ein Klavier über Jahrzehnte funktioniert und spielbar bleibt, muss es regelmäßig gepflegt, gewartet und gestimmt werden. Hier gilt es beim Kauf eines gebrauchten Instrumentes genau drauf zu achten und hinzuschauen.

Um die Spielart/ Mechanik eines Instruments beurteilen zu können, bedarf es eines erfahrenen Spielers mit weitreichender Klavierspieltechnik (Die „Einfinger-Drück-Methode“ ist leider völlig unbrauchbar). N u r  ein geübter Klavierspieler  kann die verschiedenen musikalischen Qualitäten testen und beim Spielen spüren, was die Mechanik  leisten kann und was nicht und wo seine Grenzen liegen. Er kann beurteilen, ob die Spielart des Instruments eher für Anfänger oder fortgeschrittene Spieler geeignet ist, ob der erwachsene Einsteiger damit zurecht kommen, ob Begabte langfristig genug gefordert werden … .

Bitte verlassen Sie sich hier auf das Urteil eines Fachmann bzw. einer Fachfrau. Denn: Ein gutes Instrument schmeichelt meinem Spiel nicht nur, es fordert mich auch heraus!

Häufiges Problem bei gebrauchten Instrumenten: Das Klavier spielt zwar, lässt sich aber nicht mehr stimmen! Auch das bedeutet, dass es für einen Spieler/innen unbrauchbar ist!
Ein Klavier hat  ca. 215 Saiten und Stimmwirbel. Wenn die Stimmwirbel zum Beispiel locker sitzen, das Klavier einen Plattenbruch, defekten Stimmstock oder gerissenen Resonanzboden hat, ist es nicht mehr stimmbar. Dies zu reparieren ist sehr aufwendig und teuer – und lohnt in den meisten Fällen nicht.

2. Klang/ Lautstärke

Der Klang des Instrumentes ist sicherlich d a s entscheidende Auswahlkriterium beim Klavierkauf! Bevor Sie sich entscheiden, sollten Sie deshalb verschiedene Klaviere/ Flügel anhören und miteinander vergleichen und auch Ihre persönlichen Musikvorlieben berücksichtigen. Ob ein Klavier schön klingt, ist Erfahrungs- und Geschmackssache und hängt mit von Ihren persönlichen Hör/ Spielvorstellungen ab! Ein guter Ton ist modulierfähig: Denn je modulierfähiger der Ton, desto mehr  musikalisch MöglicSilke Krämerhkeiten bietet er.
Bedenken Sie bei der Auswahl Ihres Instrumentes, dass es, je nachdem wo es steht, etwas anders klingen wird: Auf einem Parkettboden klingen Instrumente eher härter und lauter als auf einem weichen Teppich. In großen Räumen klingen die Töne länger nach, klingt der Flügel halliger als in kleinen Räumen. Große, hohe Klaviere klingen grundsätzlich lauter und passen gut in  große Räume; kleine, niedrige Instrumente entsprechend besser in kleine Räume.

Ein paar Takte zur Lautstärke – Kann man Klaviere leise stellen? Ja, es gibt 2 Möglichkeiten:
Zum einen lassen sich Klaviere mit dem sogenannten Moderator leise stellen. Hier legt sich ein Filzvorhang vor die Saiten, wodurch das Klavier sehr gedämpft und leise klingt. Der Moderator wird entweder über das mittlere Pedal  oder über einen Handzug bedient. Nicht jedes gebrauchte Klavier hat einen Moderator. Dieser lässt sich aber ohne großen Aufwand nachrüsten und kostet ca. 200 €uro inklusive Einbau.

Zum zweiten gibt es die Möglichkeit, Klaviere mit einem Silentsystem auszustatten. Hier wird das Klavier über einen Hebel stumm gestellt und der Spieler hört sein Spiel über Kopfhörer, die Mitbewohner hören nichts.  Diese sogenannten Silentsysteme lassen sich in viele Klaviere nachträglich einbauen. Wir empfehlen das berührungslose „Premium“  Silent System von FEURICH. Es kostet im kompletten Bausatz mit Kopfhörern und Einbau  ab 1.600 €.
Kinder und Kopfhörer? Unser persönlicher Rat dazu, den sicherlich viele Pädagogen und Kinderärzte mit unterschreiben würden: Lassen Sie Ihr Kind das Klavier spielen bitte o h n e Kopfhörer lernen. Klavier  Spielen steht immer im direkten Zusammenhang mit Hören. Das musikalische Ohr ihres Kindes entwickelt sich erst durch das Spielen. Durch unkontrolliertes Kopfhörerspiel kann es sogar – im schlimmsten Fall irreparabel – geschädigt werden. Später, wenn Ihr Kind/ Jugendlicher geübter ist und kräftiger bzw. lauter spielen kann, ist das etwas anderes. Hier kann das Stummschalten und Spielen über Kopfhörer für alle Beteiligten eine sinnvolle Option und bereichernde Erweiterung sein.

 

3. Gehäuse – Farbe, Form und Stil des Klaviers

Ein Klavier ist nicht nur ein wunderbares Instrument, sondern darüber hinaus ein besonderes Möbelstück.

Auch wenn die meisten Spieler/innen ein schwarz oder weiß poliertes Klavier bevorzugen, gibt es eine große Bandbreite von Farben / Holzfurnieren und Gehäuseausführungen. Hier spielt der persönliche Geschmack und der Standort  die entscheidende Rolle: Soll das Klavier im großen Wohnzimmer stehen und Ihr persönliches Ambiente bereichern? Oder kommt es ins Arbeitszimmer/ Kinderzimmer, wo nur wenig Platz vorhanden ist und das Gehäuse eine eher untergeordnete Rolle spielt?

Sie haben ein gebrauchtes Klavier, Ihnen gefällt der Klang und die Anschlagsart, aber Sie mögen die Gehäusefarbe nicht. In unserer Werkstatt überarbeiten wir auch Klaviergehäuse. Wir können sie z. B. in schwarz oder weiß seidenglänzend umlackieren oder auch folieren. Hier sehen Sie 3 Beispiele:

Seiler Klavier
gebrauchtes Blüthner Klavier schwarz

 

Exkurs 1: Standort

Bitte bedenken Sie bei der Standortwahl, dass Klaviere und Flügel eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40-70% bedürfen. Zu große Trockenheit, ausgelöst durch z.B. Fußbodenheizung, Ofen, direkte Sonneneinstrahlung oder Zugluft, schadet den Instrumenten! Wenn Ihr Klavier/ Flügel  an einem solchen Standort stehen soll, sollten Sie unbedingt vorher  einen Klavierbauer um Rat fragen. 
Um bei der eigenen Standortwahl sicher zu gehen, sollten Sie mittels eines digitalen! Hygrometers die Luftfeuchtigkeit messen. Ist es während der Heizperiode im Raum zu trocken, müssen Sie für Luftbefeuchtung sorgen. Wir empfehlen den Einbau des Piano-Life-Savers (Klimakontrollgerät) der Firma Dampp-Chaser. 

Exkurs 2: Hausmarken

Einige Klaviergeschäfte vertreiben Instrumente unter ihrem eigenen Firmennamen, sogenannte Hausmarken.  Diese Billigware wird in China produziert – überwiegend bei der Firma „pearl river“. Es handelt sich um reine Einsteigerinstrumente mit dem Hauptaugenmerk, gut auszusehen. Qualitativ sind sie sehr minderwertig, was sich u.a. in schlechter Stimmhaltung und klappernden Tasten zeigt. Da sie nur regional verkauft werden, kann der Händler einen „Fantasiepreis“ festlegen. Der Käufer hat keine Vergleichsmöglichkeiten, um die Qualität und das Preis/Leistungsverhältnis zu bewerten. Ein Blick in die einschlägigen Internetportale zeigt, dass der Wiederverkaufswert dieser Instrumente auf dem Gebrauchtmarkt sehr niedrig ist!

Exkurs 3: gebrauchte asiatische Instrumente

Vorsicht bei gebrauchten asiatischen Instrumenten, nicht nur (aber vor allem), wenn sie „Fantasie-Namen“ tragen. Diese Instrumente werden als Gebrauchtklaviere aus Japan/ Asien importiert und häufig über das Internet vertrieben. Diese Klaviere sind aber NIE für den sensiblen europäischen Markt konzipiert und gebaut worden und somit absolut nicht mit evt. namensgleichen Modellen aus europäischem Lizenzverkauf zu vergleichen – Merke: nicht überall wo Kawai oder Yamaha drauf steht, ist auch ein (europäisches) Yamaha oder Kawai Klavier drin!

Nutzen Sie unsere jahrzehntelange Erfahrung, Marktübersicht und Fachkompetenz und profitieren Sie von unser gut sortierten Auswahl an gebrauchten Klavieren + Flügeln!

 

Zu guter Letzt: Tipps von Klavierlehrer/innen

Kunde: Unser Klavierlehrer sagt: „Mit einem Yamaha Klavier kann man nichts verkehrt machen.“

Klavier-Atelier: …eh, doch, kann man wohl! Es gibt zig verschiedene Yamaha Modelle unterschiedlichster Qualitätsstufen, darunter viele dubiose Re-Importe, die gar nicht für den europäischen Markt produziert wurden, Instrumente aus Indonesien, Japan, England, Klaviere mit einfachster Mechanik und billigster Konstruktion, alte und kaputte Instrumente… . (Das gilt natürlich nicht nur für Instrumente von Yamaha).

Klavierlehrer/innen, die nur eine oder zwei Klavierfirmen kennen oder sogar nur ein Klaviermodell empfehlen, kennen sich auf dem großen, bunten Klaviermarkt nicht aus. Und sie vergessen, dass jeder Spieler eigene (finanzielle, örtliche…) Voraussetzungen, Bedürfnisse und Wünsche hat. Auch die musikalischen Ansprüche sind durchaus unterschiedlich. Ein erwachsener Einsteiger braucht zum Beispiel eine andere Spielart als ein geübter Studienanfänger.

Deshalb: Klavierkauf ist immer eine sehr persönliche und individuelle Angelegenheit.

Gedankenspiel: Stellen Sie sich mal vor, Sie wechseln Ihren Klavierlehrer …